Welcome to the wonderful world of Lin Pearl´s ......
 

 

 

 

 


Hunde haben inzwischen mein Leben über 30 Jahre begleitet. Diese Jahre waren mit tollen Erfolgen gekrönt und natürlich mit den dazugehörigen Tiefs. Eine tolle Zeit die ich nie missen möchte, und ich denke oft mit Wehmut an meine liebevollen Hundefreunde, die einen Teil meines Lebens an meiner Seite waren. Jeder in seiner Art anders und speziell, aber es waren meine Hunde.

Meinen besonderen Dank an meinen Mann der mir dieses Hobby ermöglicht und an meiner Seite steht mit einem gutem Auge für Qualität und Form.

1968 erhielt ich einen Pekingesen, denn diese Rasse hatte mich schon als Kind fasziniert. Es war kein Pekingese wie man in heute sieht, sondern etwas old fashion. Etwas zu lange Beine, dürftiges Haar, etwas längere Nase, eben ein Hund den man auf keiner Hundausstellung sieht. Durch einen tragischen Unfall verlor ich Ihn und mein erster Gedanke war es muß wieder ein Hund an meiner Seite. Durch Zufall lernte ich eine Dame kennen, die einen erfolgreichen Pekingesen Zwinger in Norddeutschland hatte, und Sie gab mir die Möglichkeit eine Hündin zu kaufen. Somit wurde 1972 mein Zwinger Lin-Pearl’s für Pekingesen in der FCI geschütz und das große Abenteuer Hund konnte beginnen. Ich knüpfte Kontakte ins Ausland, besonders nach England dem heutigen Mutterland des modernen Pekingesen. Es entstanden wunderbare Freundschaften die ich heute noch pflege, und begierig sog ich alles auf was es an Wissenswertemüber diese Rasse gab. 1973 erhielt mein Rüde Ch. Brabanta Etive Darius das Reserve CACIB auf der Weltausstellung in Dortmund. Ich importierte weitere Hunde aus guten Linien und begann meine Pekingesen Zucht aufzubauen, und in kürzester Zeit war der Name „Lin-Pearl’s“ ein Begriff in der deutschen Pekingesenzucht. Viele Champion waren bis 1987 in meinem Besitz, oder waren für andere Züchter erfolgreich, und seit dem  03. August 2002 habe ich wieder eine bezaubernde Pekingesen Hündin NK. Ch. Hotpoint's You'r The One. 

1974 sah ich auf einer Ausstellung in Dänemark eine Shih-Tzu und war sofort von dieser Rasse fasziniert. Der Shih-Tzu war in der damaligen Zeit in Deutschland nicht sehr bekannt. Und mein erster Gedanke war, wer den Yorkshire Terrier mag wegen seiner schönen Farbe und dem herrlichen Haarkleid aber einen etwas größeren Hund haben möchte, wird den Shih-Tzu mögen. Wer einen aktiven, beweglicheren Hund wie den Pekingesen haben möchte aber auf diesen liebevollen Gesichtsausdruck mit der etwas kürzeren Nase nicht verzichten möchte, wird ebenfalls den Shih-Tzu mögen.

Ich hatte Recht, nach Gründung des „Internationalen Shih-Tzu Club e.V. 1980 begann der Aufstieg der Rasse in Deutschland. 1976 kaufte ich zwei Hündinnen in dem bekannten Zwinger „Keytor“ und begann eine erfolgreiche Shih-Tzu Zucht mit vielen Champion im In- und Ausland. 

1979 verlor ich mein Herz an einen etwas seltsam aussehenden Hund, dem Shar-Pei. Für mich Pionierarbeit, mit großen Überraschungen, die es sogar nach über 20 Jahren in dieser Rasse gibt. Eine tolle Rasse für die mein Herz blutet wenn man schlecht über sie spricht. Absolut solidarisch, hoch intelligent, Fremden gegenüber etwas abschätzend, der Familie gegenüber loyal.

Für mich waren kurznasige Hunde immer faszinierend und 1984 kaufte ich mir einen King Charles Spaniel, und ich züchtete diese Rasse bis 1994. Wiedrum mit sehr erfolgreichen Hunden mit vielen Titeln. King Charles Spaniel sind sehr laute Hunde, und ich war der Meinung meinen so geduldigen Nachbarn, dieses Gebell nicht mehr an zu tun. 

Heute leben wir mit unseren Hunden im Westerwald in einem herrlichen Naturschutzgebiet, und es ist jeder Wurf der in unserem Haus geboren wird, wie das erstemal. 

Eine sehr alte Pekingesen Züchterin aus England sagte einmal zu mir, „In der Hundezucht mußt Du immer bereit sein dazu zu lernen. Halte deine Augen offen, und wenn Du etwas nicht verstehst, dann frage. "Denke immer daran, es handelt sich um Lebewesen, und das ist eine große Verantwortung."

Linda Reinelt-Gebauer   l   Weiher Str. 2   l   D-57629 Steinebach a. d. Wied
Tel.: ++49 (0) 2662 5894        e-mail: linpearls@rz-online.de